Neue Führungsspitze in der KJF

Del Vers 2019 8Nach 19 Jahren Mitarbeit und 12 Jahren als erste Kreisjugendfeuerwehrwartin in Hessen ist Karina Gottschalk am 16. März 2019 im Rahmen der Delegierten-Versammlung aus dem Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Ihr aktueller Stellvertreter, Heiko Paul aus Cölbe, rückte nach. Neuer Stellvertreter wurde der bisherige Kassierer Kai Seidel aus Biedenkopf-Weifenbach.

Mit über 160 Vertretern der 137 Jugendfeuerwehren und zahlreichen Gästen aus Nah und Fern blickte die KJF gestern in der Burgwaldhalle in Münchhausen auf das vergangene Jahr zurück. Neben zahlreichen Wettbewerben, Leistungs-Abnahmen und Lehrgängen fanden auch verschiedene Aktionen zur Mitgliedergewinnung im Landkreis statt. Das hat sich für die Jugendfeuerwehren ausgezahlt. Übertritte aus den Kinderfeuerwehren und Neueintritte standen den Austritten und Übernahmen in die Einsatzabteilungen gegenüber; im Fazit stieg die Mitgliederzahl um 77 Jugendliche auf 1.553 Mitglieder. Der positive Trend aus dem Vorjahr setzt sich also fort. „Damit ist und bleibt die KJF Marburg-Biedenkopf eine der stärksten Verbände im Land Hessen“, bestätigte auch Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof in seinen Grußworten.

Weitere drei Punkte dominierten die Versammlung. Die Jugendordnung sollte modernisiert und an die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden. Schnelle Kommunikationswege und die Einbindung der Stadt- und Gemeinde-Jugendfeuerwehrwarte als neues Organ sind die wesentlichen Änderungen, die einstimmig von den Delegierten beschlossen wurden.Del Vers 2019 10

Da Karina für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand und einige Positionen im Ausschuss unbesetzt waren, fanden umfangreiche Neu- und Ergänzungswahlen statt. „Ich freue mich, dass die Vorschläge allesamt Zustimmung bei den Delegierten fanden, so dass der KJF-Ausschuss nun wieder voll besetzt ist“, fasste KBI und Vorsitzender des KFV Lars Schäfer nach den Wahlen zusammen.

Der wesentlichste Punkt der Versammlung war jedoch die Verabschiedung von Karina. In allen Grußworten dankten die Ehrengäste für ihr Engagement und die geleistete Arbeit. Jeanette Müller als Sprecherin der Jugend des Nassauischen Feuerwehrverbandes überreichte ihr dabei das Ehrenkreuz ihres Verbandes in Silber. Landrätin Kirsten Fründt weitete den Dank auch auf alle ehrenamtlich Engagierten und Kümmerer aus, deren „Engagement so in die Gesellschaft wirkt“.

Bereits im letzten Jahr ist Jennifer Fackert aus dem Ausschuss auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Auch ihr wurde für die seit 2011 geleistete Mitarbeit gedankt. Beide erhielten vom KJF-Ausschuss Erinnerungsgeschenke.

Dass der Abschied Karina sehr nahe ging, zeigte sich bei ihren eigenen Dankesworten, die sich an Politik und alle Funktionsträger der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr richteten. Ein besonderer Dank sprach sie ihrer eigenen Familie aus, die sie bei ihrer Arbeit immer tatkräftig unterstützt hat. Mit stehenden Ovationen würdigte die Versammlung nochmals gemeinschaftlich ihre Kreis-Jugendfeuerwehrwartin.

Weiterhin wurden die Austragungsorte der überregionalen Veranstaltungen in 2020 beschlossen:
- Delegierten-Versammlung: Bad Endbach-Hartenord
- Bundeswettbewerb (BWB): Fronhausen (Lahn)
- Leistungsspange: Stadtallendorf-Schweinsberg

Zum Abschluss überreichte Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof noch ein vom Ausschuss beantragtes besonderes Ehrenzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr, das jährlich nur in begrenzter Stückzahl verliehen werden kann. Karina Gottschalk wurde mit der Ehrennadel der DJF in Silber für die Förderung und ihre Verdienste um die Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Nach über 2,5 Stunden schlossen Karina und Heiko die Versammlung.

Del Vers 2019 11

die gewählten Mitglieder des KJF-Ausschuss mit der ausgeschiedenen Karina Gottschalk (v.l.n.r.: Paul Steinbrecher, Andreas Stranghöner, Eva Hilberg, Nikolay Schneider, Falk Meier, Heiko Paul, Stephan Schuld, Kai Seidel, Karina Gottschalk)

(zur Fotogalerie) (zum Zeitungsbericht in der Oberhessischen Presse)


Drucken   E-Mail