Im Team erfolgreich - 78 Jugendliche erhalten Leistungsspange

LSP Kirchhain 3Auf dem Sportplatz der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain trotzen die Jugendfeuerwehren dem Wetter und zeigten ihr Können. Aus 12 unterschiedlichen Kommunen waren Gruppen aus dem gesamten Landkreis angereist, um zu zeigen, wie viel in ihnen steckt. Um die begehrte Auszeichnung zu erhalten, mussten sich die Jugendlichen aber schon deutlich ins Zeug legen.

Fünf Disziplinen galt es zu meistern. So absolvierten die neunköpfigen Teams eine Schnelligkeitsübung mit Feuerwehrschläuchen, die auf Zeit ausgerollt und zu einer langen Leitung gekuppelt werden mussten. Weiterhin musste ein 3 000 Meter Staffellauf in einer Zeit unter 4 Minuten und 10 Sekunden gelaufen werden. Die dritte sportliche Aufgabe war, eine Gesamtweite von 55 Metern beim Kugelstoßen zu erreichen. „Alle Aufgaben können nur im Team gelöst werden. Die Schwächeren werden dabei von den Leistungsfähigeren unterstützt. Der Teamgedanke steht bei diesen Prüfungen im Vordergrund, weil das auch später in der Freiwilligen Feuerwehr immens wichtig ist“, erläuterte Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk.

LSP Kirchhain 4Als feuerwehrtechnische Aufgaben musste eine klassische Löschübung aufgebaut werden, so wie es in Wirklichkeit auch notwendig sein könnten – nur ohne Feuer und ohne Wasser in den Schläuchen. In einer Fragerunde wurde abschließend noch geprüft, ob ausreichend Grundlagenwissen vorhanden ist. „Alle Gruppen haben einen guten Wissensstand und sind fit. Das ist sehr schön und bescheinigt den engagierten Betreuern in den Jugendfeuerwehren eine tolle Leistung, für die wir sehr dankbar sind“, zog Heiko Paul, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, am Nachmittag ein kurzes Fazit zur Veranstaltung und dankte auch der Feuerwehr Kirchhain, die für die Prüfung alles sehr gut organisiert und vorbereitet hat.

Udo Lind und Michael Stroh waren als Abnahmeberechtigte der Deutschen Jugendfeuerwehr für die Prüfung eigens angereist. „Es ist immer wieder schön, wenn Gruppen auch morgens früh noch einzelne Jugendliche aus anderen Orten spontan in ihr eigenes Team aufnehmen, um ihnen die Erlangung der Leistungsspange zu ermöglich“, bemerkte Udo Lind. Jugendliche, die die Auszeichnung bereits in den Vorjahren bekommen haben, gaben dazu ihre Plätze in den Teams frei und ermöglichten so allen Jugendlichen die Teilnahme. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen konnte eine Gruppe nicht antreten.

Rechtzeitig vor dem großen Gewitterregen am Nachmittag waren alleLSP Kirchhain 1 Aufgaben erfolgreich gelöst. Kirchhains Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber überbrachte neben seinen guten Wünschen auch die Grüße von Landrätin Kirsten Fründt und den Mitgliedern des Kreistages. Bürgermeister Olaf Hausmann und Kreisbrandinspektor Lars Schäfer freuten sich, zusammen mit den Gästen die Leistungsspangen allen Bewerbern anstecken und dabei in freudige Gesichter blicken zu können. Aus den Kommunen Kirchhain, Rauschenberg, Marburg, Fronhausen, Biedenkopf, Dautphetal, Ebsdorfergrund, Weimar, Lahntal, Wetter, Bad Endbach und Gladenbach waren Gruppen teilweise mit Jugendlichen aus unterschiedlichen Ortsteilen zusammen angetreten und haben im Team und jeder für sich gewonnen.

(zum Pressebericht der OP)


Drucken   E-Mail